Lupin – der Chow-Mix in Passau

Ich bin Lupin, 4 1/2 Jahre alt, in Italien geboren, Sohn einer Chow-Chow-Hündin. Ich bin knapp 50 cm groß, wiege 23 kg, bin aufgeweckt, lebhaft, vital, kastriert, gesund. Ich hatte nicht wirklich viel Glück im Leben: mit 4 Wochen schon hat mich mein Frauchen zu sich mitgenommen, obwohl ich noch so gern mit meinen Geschwistern gespielt hätte und den Schutz meiner Mama genossen hätte! Und als ich 4 Jahre alt war hat sie mich ins Tierheim gebracht, weil sie für einen lebhaften Hund wie mich nicht genügend Zeit hatte. Ich muss zugeben, ich habe diese Abgabe gefördert, indem ich in Frauchens Familie ein paar Mal (in Hände) gebissen habe: weil ich mich bedroht fühlte und ich Angst hatte. Hände sind für mich nach wie vor “gewöhnungsbedürftig”. Wer die Hand nach mir ausstreckt, sollte das langsam tun und mich schon eine Weile kennen. Nun zu den schönen Dingen im Leben: ich bin ein Draußen-Hund mit einem sehr dicken Fell. Natürlich möchte ich auch zu meinen Menschen ins Haus können! Ein Garten und eine Hundeklappe zum Rein- und Rausgehen wären toll! Meine Lieblingsbeschäftigung ist – wenn ich dürfte! – das Jagen: Mäuse, Ratten, Hasen, Rehe, Eichhörnchen, Fuchs, Marder, Maulwurf …. Ich liebe den Wildgeruch! Ich bin wachsam und revierbewusst, bin jedoch kein Dauerbeller, sondern gebe bei „Eindringlingen“, die mir bekannt sind, nur kurz mit einem Wuff Bescheid. Bei Fremden rufe ich Frauchen hinzu, dass die sich drum kümmert. Ich lasse mich gern bürsten, habe jedoch meinen eigenen Willen. Wenn’s mir reicht, möchte ich weggehen können. Ich mag Hunde, will aber nicht unbedingt zu jedem hin. Ich wünsche mir einen netten Menschen, der mich lässt, wie ich bin mit meinem Eigensinn und meinem Selbstbewusstsein, der kinderlos ist und einen großen Garten hat und mich darin auch buddeln lässt. Ich wünsche mir jemanden, der gern mit mir unterwegs ist und der nicht einen Schmusebär zum Knuddeln sucht. Wer Chow-Chows oder Eurasier liebt und mich eventuell adoptieren möchte: bitte nehmt Euch Zeit, 2 bis 3 Dutzend Mal mit mir spazieren zu gehen. Eine weitere Abgabe – weil Ihr doch nicht mit mir zu recht kommt – könnte ich nicht vertragen!

Harvey – DSH-Chow-Mix aus Spanien

HARVEY

Ein jetzt 7 j. kastrierter Rüde (* 01/2009), 59 cm groß und schlank. Entwurmt, geimpft, gechipt, EU-Heimtierausweis, TASSO registriert.

Er wurde auf Mallorca bei einem Schrottplatz an der Kette aufgegriffen und 04/2014 von Tierfreunden übernommen. Nach Deutschland kam er 03/2015, in eine private Pflegestelle in eine Familie mit einer Eurasier-Hündin. Mitte Juli 2015 zog er um auf den Tierhof Lucky Farm nach Würzburg, um nochmals weitere Erfahrungen zu sammeln, was man im Alltag kennen und können sollte.

Harvey soll man als Mischling aus 20% Chow Chow und 80% klassischem Deutschem Schäferhund verstehen, der als Junghund eben nicht das alles an Umweltkompetenz erlernen durfte, was man in Deutschland als Begleithund gewohnt ist.

Harvey ist ein prima Haushund, stubenrein, ruhig, aber wachsam. Auch mit größeren Kindern kann er gut, bei klarer Führung in der Gemeinschaft. Er ist gesund und robust, lieb und geduldig. Derzeit erlebt er auf dem Hof erstmals, dass man sich alleine auch brav verhalten soll, in Sachen Neugierde, Lebendigkeit und Umgang mit andern Haustieren. Klare Abbruchsignale lenken sein Verhalten schnell zu einem lustigen Begleiter, der gerne mit anderen Hunden spielt. Manchmal ist er zu Mensch und Tier etwas plump, etwas ungehobelt und zu direkt. Auf jeden Fall ist er stets gerne mit dabei und sehr neugierig. Er bleibt gut alleine und fährt andererseits liebend gerne Auto. Er kann sowohl an der Leine als auch schon am Dorfrand gut freilaufen.

Kontakt:
www.sonnenhunde.org

“Eurasier-Mix” aus dem Ausland

eine Grundsatzbemerkung zum Auslandstierschutz:

Eurasier sind im Ausland sehr selten, als gerade zu unwahrscheinlich haben sich deshalb deren Mischlinge herausgestellt, die im klassischen Auslands-Tierschutz Ost- bzw. Südeuropas als solche bezeichnet werden.
Nach 50 Jahren Rasseentwicklung hat man durchaus sehen können, wie die Vererbung bei Spontankreuzungen und anderen Projekten (zB Elo / Elaschoboro) verläuft.

Unsere Anfragen von Hundesuchenden richten sich besonders auch auf die Charaktereigenschaften der Population. Schon nicht jede Kreuzung zwischen Chow Chow, Wolfspitz und Samojede ist deshalb auch gleich als Eurasier anzusehen.
Das heißt natürlich nicht, dass wir nicht jedes einzelne Tier an sich für sich wertschätzen, ich lebe selbst mit diversen Tieren.